Portfolio Categories verfahrensmanagement
-1
archive,tax-portfolio_category,term-verfahrensmanagement,term-38,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.3,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.2.1,select-theme-ver-5.2.1,ajax_updown_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

Sanierung der Sporthalle BBS I in Göttingen

Der Landkreis Göttingen beabsichtigt, die Sporthalle der BBS I in Göttingen zu sanieren.
Dazu soll in diesem Verfahren ein Planungsbüro gefunden werden, welches die Leistungen der Objektplanung nach § 34 HOAI Ausrüstung erbringt. Eine Vorentwurfsplanung wurde zur Beantragung der Fördermittel erstellt und ist vorhanden, es werden jedoch die Leistungsphasen 2 bis 8 vergeben.

Im Rahmen des Verhandlungsverfahrens sind Lösungsskizzen zu erstellen, die entsprechend dem Leistungsumfang honoriert werden.

Das Projekt wird mit Mitteln aus dem Niedersächsischen Sportstättensanierungsprogramm gefördert und hat ein geschätztes Baukostenvolumen KG 300+400 von ca.  2.200.000,- Euro netto.

Die Bewerbungsunterlagen sind zu finden unter:

Die Bewerbungsfrist endet am 02.09.2021 um 14 Uhr.

Neubau Digital Innovation Campus

Die Leibniz Universität Hannover plant auf dem Areal Schneiderberg/Appelstraße in der Nordstadt nordwestlich der Appelstraße mit dem Neubau Digital Innovation Campus mit der Realisierung eines Institutsgebäudes von ca. 3600 qm Nutzungsfläche für die Informatik mit den Schwerpunkten “Künstliche Intelligenz” und “IT-Sicherheit” die letzte Baulücke zu schließen. Mit dieser Maßnahme möchte die Universität ein Forschungs- und Innovationszentrum etablieren und durch relevante Forschung in der digitalen Transformation den Transfer von Technologien, Methoden und digitalen Kompetenzen in die Wirtschaft breitenwirksam beschleunigen. Im Rahmen des Vergabeverfahrens sind in der zweiten Stufe skizzenhafte Entwürfe zu entwickeln, die Teil der Zuschlagskriterien (siehe II.2.5) sind. Jede:r Bieter:in erhält eine Aufwandsentschädigung von 10.000,- Euro netto.

Die Bewerbungsunterlagen sind zu finden unter:

Die Bewerbungsfrist endet am 30.08.2021 um 14 Uhr.

Sanierung der Sporthalle BBS in Soltau

Der Heidekreis beabsichtigt, die Sporthalle der BBS Soltau zu sanieren.
Dazu soll in diesem Verfahren ein Generalplanungsbüro gefunden werden, welches die Leistungen der Objektplanung, Tragwerksplanung und Technischen Ausrüstung erbringt. Eine Vorentwurfsplanung wurde zur Beantragung der Fördermittel erstellt und ist vorhanden, es werden daher die Leistungsphasen 3 bis 8 (bzw. 6) vergeben. Das Projekt wird mit Mitteln aus dem Niedersächsischen Sportstättensanierungsprogramm gefördert und hat ein Baukostenvolumen KG 300+400 von ca. 3 .400.000,- Euro brutto.

Die Bewerbungsunterlagen sind zu finden unter:

https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YZHRDTY/documents

 

Die Bewerbungsfrist endet am 20.08.2021 um 14 Uhr.

Neubau Kita & Familienzentrum Lehrte

Die Stadt Lehrte beabsichtigt die Realisierung des Neubaus einer Kindertagesstätte mit Familienzentrum im Süden der Kernstadt. Die Nutzungsfläche des Neubaus beträgt ca. 1150 qm, die Baukosten KG 300 und 400 DIN 276 wurden in 2020 mit 3.2 Mio Euro brutto geschätzt.

Im Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb gem. § 17 VgV sind zunächst maximal sechs Büros im Teilnahmewettbewerb zu finden, die sich in einem ersten Verhandlungsgespräch präsentieren. Aus diesen Gesprächen werden drei Büros ausgewählt, die eine angemessen honorierte Lösungsskizze erarbeiten und in einem zweiten Verhandlungsgespräch vorstellen, aus dem dann der beste Bietende hervorgehen soll.

 

Die Bewerbungsunterlagen sind zu finden unter:

Die Bewerbungsfrist endet am 12.05.2021 um 12 Uhr.

Umbau “Alte Schule” in eine Bibliothek Schneverdingen

Die Stadt Schneverdingen beabsichtigt, die Alte Schule aus dem Jahr 1897 in der Ortsmitte von Schneverdingen zur Zusammenführung von Stadtbücherei und Touristeninformation umfassend umzubauen (bspw. Barrierefreiheit) und energetisch zu sanieren. Durch den Aus- und Umbau des Gebäudes wird die der Bücherei zur Verfügung stehende Hauptnutzfläche von ca. 310 qm auf ca. 550 qm erhöht.Während der Umbauphase ist die Fortführung des Betriebes innerhalb des Gebäudes ausgeschlossen. Aufgrund der Nutzungen wird ein hoher Anspruch an die innenarchitektonische Qualität der Planung gestellt.

 

Das Verfahren ist beendet. In Kürze mehr…