Sanierung Gebäude 4113 Leibniz Universität Hannover
22423
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-22423,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.3,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.2.1,select-theme-ver-5.2.1,ajax_updown_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

Sanierung Gebäude 4113 Leibniz Universität Hannover

Gegenstand des Verfahrens sind Planungsleistungen der Technischen Ausrüstung gem. § 53 HOAI, LPH 2-8, Anlagengruppen 1, 2, 3, 7 und 8 und der Objektplanung gem. § 34 HOAI, LPH 2-8. Die Leibniz Universität Hannover beabsichtigt, das vorwiegend vom Institut für Radioökologie und Strahlenschutz (IRS) genutzte Gebäude 4113 energetisch zu sanieren und die Räume für die alleinige Nutzung durch das IRS herzurichten. Evtl. soll ein Seminarraum als Anbau realisiert werden. Das Gebäude hat eine Nutzfläche von ca. 1520 qm. Im Gebäude 4113 sind die Räume entsprechend den neuen Bedarfen und zwecks optimierter Unterbringung zu sanieren und herzurichten. Eine Erneuerung der Klimatechnik ist dringend erforderlich. Die Maßnahmen sind für 2019-21 vorgesehen. Es wurden überschlägige Kosten von ca. 10 Mio. € brutto nach den Orientierungswerten für Hochschulgebäude, Indexstand Nov. 2015 ermittelt.

Verfahren

Objektplanung & Technische Ausrüstung

Ort

Hannover

Auftraggeberin

Leibniz Universität Hannover

Bester Bieter

Stricker Architekten, Hannover Ingenieurbüro Wolf+Weiskopf GmbH, Hannover

Date

15. Juli 2017

Category

verfahrensmanagement