Fassadensanierung Gebäude 4201 Leibniz Universität Hannover
22869
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-22869,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.3,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.2.1,select-theme-ver-5.2.1,ajax_updown_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

Fassadensanierung Gebäude 4201 Leibniz Universität Hannover

Gegenstand des Verfahrens sind Planungsleistungen der Objektplanung gem. § 34 HOAI, LPH 2-8.
Die Leibniz Universität Hannover beabsichtigt, die Fassade des von der Fakultät Architektur und Landschaft genutzten Gebäudes 4201, Herrenhäuser Str. 8, 30419 Hannover, zu sanieren. Die ca. 8 000 qm große und ca. 1 000 Fensterelemente umfassende Fassade des Gebäudes aus den frühen 1960 er Jahren ist technisch nicht mehr funktionsfähig. Durchgerostete Betonplattenverankerungen, fehlende Regendichtigkeit und fehlender Wärmeschutz sind nur einige der Themen, die zur dringenden Sanierung Anlass geben. Vor dem Hintergrund eines angemessenen Ausdrucks für das Gebäude einer Architekturfakultät soll die Fassade im laufenden Betrieb in eine technisch und optisch zukunftsfähige Fassade transferiert werden. Für das Projekt wurden Kosten von ca. 12 Mio Euro brutto geschätzt. Die Maßnahme ist für die Jahre 2019 bis 2021 vorgesehen.

Verfahren

Objektplanung & Technische Ausrüstung

Ort

Hannover

Auftraggeberin

Leibniz Universität Hannover

Bester Bieter

Stricker Architekten, Hannover Ingenieurbüro Wolf+Weiskopf GmbH, Hannover

Date

18. August 2018

Category

verfahrensmanagement