Portfolio Categories verfahrensmanagement
-1
archive,tax-portfolio_category,term-verfahrensmanagement,term-38,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.3,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.2.1,select-theme-ver-5.2.1,ajax_updown_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

Erweiterung Schulzentrum Duderstadt

Wir betreuen das Verfahren zum Realisierungswettbewerb zur Erweiterung des Schulzentrums Duderstadt.

Gegenstand des Realisierungswettbewerbs sind Leistungen der Objektplanung und der Freianlagenplanung. Der Landkreis Göttingen beabsichtigt zur Deckung eines zusätzlichen Raumbedarfs am Schulzentrum “Auf der Klappe” in Duderstadt einen Erweiterungsbau mit ca. 2.100 m2 Nutzungsfläche zu errichten. Durch die bauliche Erweiterung soll neben der Auflösung einer innerstädtischen Außenstelle des Gymnasiums auch dem zusätzlichen Bedarf an Unterrichtsräumen am Eichsfeld-Gymnasium und an der Heinz-Sielmann-Realschule, sowie dem Raumbedarf der Pestalozzi-Förderschule Geistige Entwicklung, Rechnung getragen werden.

Die Bewerbungsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YZHDTXE/documents

 

 

Neubau Kita & Familienzentrum Lehrte

Die Stadt Lehrte beabsichtigt die Realisierung des Neubaus einer Kindertagesstätte mit Familienzentrum im Süden der Kernstadt. Die Nutzungsfläche des Neubaus beträgt ca. 1150 qm, die Baukosten KG 300 und 400 DIN 276 wurden in 2020 mit 3.2 Mio Euro brutto geschätzt.

Im Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb gem. § 17 VgV sind zunächst maximal sechs Büros im Teilnahmewettbewerb zu finden, die sich in einem ersten Verhandlungsgespräch präsentieren. Aus diesen Gesprächen werden drei Büros ausgewählt, die eine angemessen honorierte Lösungsskizze erarbeiten und in einem zweiten Verhandlungsgespräch vorstellen, aus dem dann der beste Bietende hervorgehen soll.

 

Die Bewerbungsunterlagen sind zu finden unter:

Die Bewerbungsfrist endet am 12.05.2021 um 12 Uhr.

Umbau “Alte Schule” in eine Bibliothek Schneverdingen

Die Stadt Schneverdingen beabsichtigt, die Alte Schule aus dem Jahr 1897 in der Ortsmitte von Schneverdingen zur Zusammenführung von Stadtbücherei und Touristeninformation umfassend umzubauen (bspw. Barrierefreiheit) und energetisch zu sanieren. Durch den Aus- und Umbau des Gebäudes wird die der Bücherei zur Verfügung stehende Hauptnutzfläche von ca. 310 qm auf ca. 550 qm erhöht.Während der Umbauphase ist die Fortführung des Betriebes innerhalb des Gebäudes ausgeschlossen. Aufgrund der Nutzungen wird ein hoher Anspruch an die innenarchitektonische Qualität der Planung gestellt.

 

Das Verfahren ist beendet. In Kürze mehr…

Neubau Servicegebäude Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

Wir betreuen den Realisierungswettbewerb zum Neubau des Servicegebäudes der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel für das Staatliche Baumanagement Braunschweig.

Die Sitzung des Preisgerichtes am 10.03.2021 hat folgende Resultate ergeben:

1001 210468 2. Rundgang
1002 150999 2. Rundgang
1003 731426 3. Preis
1004 117221 2. Rundgang
1005 112358 2. Rundgang
1006 761485 3. Preis
1007 181019 1. Preis
1008 130381 2. Rundgang
1009 64389 Anerkennung
1010 207195 2. Rundgang
1011 168432 1. Rundgang
1012 631248 2. Rundgang
1013 545070 2. Rundgang

Sanierung Gebäude 3403 Leibniz Universität Hannover

Gegenstand des Verfahrens sind Planungsleistungen in der Objektplanung gem. §§ 34 HOAI, LPH 3-8.

Das zu sanierende Gebäude 3403 befindet sich in der Appelstraße 11 / 11a in der Nordstadt von Hannover
auf einem voll erschlossenen Grundstück. Veränderungen der vorhandenen äußeren Erschließung (Ver-
und Entsorgungsanlagen) sind nicht erforderlich. Für das Gebäude besteht kein Denkmalschutz. Das Gesamtgebäude besteht aus zwei zusammenhängenden Baukörpern bzw. Trakten, die komplett unterkellert sind und sich wie folgt aufgliedern:
– Trakt A, bestehend aus nördlich: Stahlbetonskelettbau, UG – 5. OG und DG (Technikgeschoss); südlich: Verbindungstrakt mit UG+EG / Büroriegel.
– Trakt B, bestehend aus nördlich: Halle mit Sheddach, UG, EG und teilweise 1. OG (nur an der Nord- und Westseite); südwestlich: Halle in Stahlbaukonstruktion.
Die Maßnahme wird in drei Bauabschnitte (BA) aufgeteilt.
Der 1. BA umfasst die westliche Hälfte von Verbindungstrakt und Halle bis zur Brandwand. Der 2. BA umfasst die östliche Hälfte von Verbindungstrakt und Halle.
Der 3. BA umfasst den Büroriegel mit Untergeschoss.
Ein Schaubild der Gebäudeteile und Bauabschnitte ist als Anlage bei den Bewerbungsunterlagen zu finden.
.
Es soll zunächst eine Vorplanung (LPH 2 § 34 HOAI) mit dem Ergebnis einer Bauanmeldung (gem. RLBau) für die gesamte Maßnahme, das heißt für den 1., 2. und den 3. BA, erstellt werden.
.
Anschließend soll für den 1. BA mit einer Nutzfläche von ca. 2.900 qm stufenweise die weitere Planung (LPH 3 – 8 gem. § 34 HOAI) beauftragt werden.
.
Die Umsetzung des 1. BA ist für 2021 bis 2023 vorgesehen.