mercatorwiese kiel-wik

architektur

auf einer städtischen brachfläche wurden nach einem gewonnenen wettbewerb ca. 350 wohneinheiten sowie ein gemeinschaftshaus und ein sozialamt in niedrigenergiebauweise realisiert. ein durch zwei tiefgaragen ermöglichter autofreier innenbereich trägt ebenso zur qualität bei wie dezentral „eingestreute“ kinderspielbereiche oder die kunst im öffentlichen raum. „das gebiet ist konsequent durchmischt hinsichtlich eigentums- und mietwohnungen sowie unterschiedlicher wohnungstypen und -grössen.“ „die vier- bis fünfgeschossigen gebäude sind hinsichtlich der materialwahl und gestaltung im eigentumsbereich und sozialwohnbereich gleichermassen qualitätvoll.“ auszug preisgericht die innerstädtische verdichtung ist ein wesentlicher baustein einer nachhaltigen stadtentwicklung, der hier in preisgekrönter weise realisiert werden konnte. die annahme der einrichtungen durch die bewohner zeigt, das eine gfz von 1,2 durchaus mit hochwertigen aussenbereichen einhergehen kann, von denen neben den bewohnern das ganze quartier profititert.

als partner in zastrow + zastrow architekten stadtplaner, kiel

das projekt wurde 2002 mit dem landespreis für zukunftsfähiges bauen in schleswig-holstein ausgezeichnet.