machbarkeitsstudie hbk braunschweig
22199
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-22199,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.3,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.2.1,select-theme-ver-5.2.1,ajax_updown_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

machbarkeitsstudie hbk braunschweig

Mit ihren ca. 1450 Studierenden und 188 hauptberuflich Beschäftigten ist die HBK ist die einzige Kunsthochschule Niedersachens. Die Hochschule verbindet drei Studienbereiche miteinander: Kunst, Gestaltung und Wissenschaft, angeboten werden acht Studiengängen.

Die Gebäude der Hochschule sind derzeit auf einem Hauptcampus und zwei zusätzlichen angemieteten Flächen verteilt. Das Entwicklungsziel der HBK ist die Schaffung eines verbindenden, attraktiven und zentralen Campus mit flexiblen Strukturen um eine stärkere Identifikation der Studierenden und Beschäftigten zu fördern.

Mithilfe der Machbarkeitsstudie für einen Atelier- Erweiterungsbau mit ca. 10.000 qm bgf wird untersucht, inwieweit zwei am Hauptcampus gelegene, mögliche Grundstücke (Gemarkung Hohetor 5321. Flur 3, Flurstücke 2/6 und 6/9) die bis dato ausgelagerten Flächen unterbringen können um das Entwicklungsziel der Hochschule zu erreichen. Zusätzlich werden die städtebaulichen Potenziale des bestehenden Campus untersucht und in die möglichen Bebauungsvarianten eingearbeitet.

Projekt

Machbarkeitsstudie

Ort

Braunschweig

Auftraggeber

Staatliches Baumanagement Braunschweig

Unterlagen

./.

Date

14. September 2019

Category

architektur, städtebau, stadtplanung